Lehrangebot

Akustikgerechtes Gestalten

Diese Lehrveranstaltung führt die Grundregeln des akustikgerechten Gestaltens ein. Die theoretischen Grundlagen der Akustik werden kurz eingeführt und anhand von anschaulichen Beispielen verdeutlicht. Darauf aufbauend wird die Methodik der akustikgerechten Produktentwicklung erläutert. Schließlich werden primäre und sekundäre Maßnahmen zur Geräuschminderung vorgestellt und anhand von Beispielen und Fallstudien verdeutlicht.

  • Einführung: Motivation, Umweltverschmutzung Lärm, menschliches Gehör, Schädlichkeitsgrenzen, akustikgerechtes Gestalten, Geräusche
  • Grundlagen der Akustik: Eigenschaften von Schallwellen, Wellentypen, Frequenzspektren, Pegel, A-, C- und Z-Bewertung;
  • akustikgerechtes Gestalten: Systematik und Methodik in der akustischen Produktentwicklung, Angaben in Lasten- und Pflichtenheften, Vorgehen beim akustikgerechten Gestalten, Fallbeispiele;
  • primäre Geräuschminderungsmaßnahmen: Beeinflussung von Anregungskräften, Prinzipien zur Entstehung, Leitung und Minderung von Körperschall, Reduzierung der Abstrahlung durch konstruktive Gestaltung der Schallquelle (akustischer Kurzschluss);
  • sekundäre Geräuschminderungsmaßnahmen: Schwingungs- und Körperschallentkopplung, verschiedene Arten von Schalldämpfern, Schallschutzwände und Kapselungen, Systeme zur aktiven Lärm- und Schwingungsminderung.

Organisation

Termine nur im Sommersemester
Ort N.N.
Dozent Prof. Dr.-Ing. Tobias Melz, Dr.-Ing. Christian Adams
Prüfungsart schriftliche Klausur, 120 Min.
Prüfungstermin N.N.
Studienleistung Bachelor MPE
Credit Points: 6