Technische Ausstattung

Messtechnische Ausstattung und Ansprechpartner

Die folgende Liste gibt Ihnen einen Überblick über unsere Ausstattung und die zugehörigen Ansprechpartner. Kontaktieren Sie uns. Wir helfen Ihnen gerne weiter.

Das Fachgebiet Systemzuverlässigkeit, Adaptronik und Maschinenakustik SAM arbeitet vorwiegend grundlagenorientiert, hat aber durch die enge Zusammenarbeit mit dem Fraunhofer LBF die Möglichkeit, auf umfangreiche Versuchsanlagen für angewandte Untersuchungen zurückgreifen zu können.

Für weitere Informationen hierzu und ein erstes Beratungsgespräch wenden Sie sich bitte an
Dr.-Ing. Joachim Bös unter .

Verfahren der experimentellen Maschinenakustik und Systemzuverlässigkeit

Am Fachgebiet SAM werden die gängigen Verfahren der experimentellen Maschinenakustik genutzt. Dazu zählen Schalldruckaufnahmen mit Mikrofonen ebenso wie die Erfassung von Körperschall mit Beschleunigungssensoren oder Laservibrometern. Darüber hinaus können wir die Schallintensität über sogenannte p-p-Sonden (3D) oder direkt mit einer p-u-Sonde (1D) erfassen. Die Erfassung der unterschiedlichen Signale kann zur Erstellung von Lärmkarten, für Schallleistungsbestimmungen, zur Zustandsüberwachung oder zur Messung der STI in Bauteilen verwendet werden.

Wir verwenden Systeme zur Messdatenerfassung mit bis zu 16 Kanälen. Als Anregungsquellen stehen diverse Lautsprecher, elektrodynamische Shaker unterschiedlicher Leistungsklassen sowie Impulshammer verschiedener Größen zur Verfügung. Bei der Untersuchung aktiver Systeme greifen wir auf Hardware-in-the-Loop-Systeme zurück.

Unsere Labore bieten ausreichend Platz für messtechnische Untersuchungen, wobei uns 2 verschiedene akustische Messräume zur Verfügung stehen:

  • reflexionsarmer Halbraum (5,5 m x 4,5 m x 4 m) mit Senderaum,
  • rundum reflexionsarmer Raum (3 m x 2,2 m x 2,2 m).

Absorptionsgradmessungen (Ansprechpartner: )

  • Messungen an Schaumstoffproben mittels 2-Mikrofonmethode nach DIN10534-2 „Bestimmung des Schallabsorptionsgrades und der Impedanz in Impedanzrohren – Teil 2: Verfahren mit Übertragungsfunktion“
  • Messbereich: 150 Hz – 1250 Hz
  • Probendicke max. 190 mm

Experimentelle Modalanalyse (Ansprechpartner: )

  • Ermittlung von modalen Größen (Eigenfrequenzen, Eigenvektoren, modale Dämpfungen) von Strukturen unterschiedlicher Größen
  • Bewertung von bestehenden Konstruktionen, Schwachstellenanalyse aus strukturdynamischer Sicht, Empfehlungen für mögliche Konstruktionsveränderungen
  • Anregung mittels elektrodynamischem Schwingerreger oder Impulshammer in verschiedenen Größen

Körperschallmessungen (Ansprechpartner: , )

  • Beschleunigungsmessungen mit uniaxialen und triaxialen Beschleunigungssensoren
  • Messung der Oberflächenschnelle mittels (Scanning-) Laservibrometer

Luftschallmessungen (Ansprechpartner: )

  • Schalldruckpegelmessungen mittels ½“ und ¼“ Mikrofonen
  • Schallleistungsmessungen mittels Vergleichschallquellenverfahren, Hallraumverfahren und Freifeldverfahren bis Genauigkeitsklasse 2
  • Schallquellenortung mittels Akustischer Kamera (Ring-Array, Stern-Array und 3D-Array)
  • Schallintensitätsmessungen mittels p-p-Sonde (3D) oder p-u-Sonde (1D)
  • Erstellung von Lärmkarten

Statistische Versuchsplanung (Kontaktaufnahme unter: )

  • Beratung und Durchführung experimenteller Untersuchungen der funktionalen Beziehungen zwischen der Variabilität in den Ein- und Ausgangsgrößen eines Systems
  • Anpassung der Versuchsdurchführung an vorhandene Ressourcen und den gewünschten Informationsinhalt

Verfahren der numerischen Maschinenakustik und Systemzuverlässigkeit

Am Fachgebiet SAM werden außerdem die gängigen Verfahren der numerischen Analyse genutzt. Folgende Leistungen bieten wir als Service an. Für die Durchführung der Untersuchungen stehen uns ein Rechenserver sowie verschiedenste Softwarepakete zur Verfügung.

Numerische Modalanalyse (Ansprechpartner: )

  • Durchführung von numerischen Modalanalysen unter Berücksichtigung diverser Randbedingungen
  • Modellabgleich mit Hilfe von Messdaten

Schallabstrahlung (Ansprechpartner: )

  • numerische Berechnung der Schallabstrahlung von schwingenden Bauteilen mittels FEM oder BEM

Sensitivitätsanalyse (Kontaktaufnahme unter: )

  • Einflussanalyse komplexer passiver oder aktiver Systeme
  • Untersuchung der globalen funktionalen Beziehungen zwischen der Variabilität in den Ein- und Ausgangsgrößen eines Systems z.B. zur Optimierung oder Robustheitsanalyse des Systems
  • Analyse und Bewertung von Wechselwirkungen zwischen Systemkomponenten
  • Verwendung auch bei nichtlinearem Systemverhalten möglich
  • Berechnung von Sensitivitätswerten zur Charakterisierung der Systemparameter
  • Festlegung von Objektivkennwerten zur Beschreibung des Systemverhaltens

Strukturintensität (Ansprechpartner: )

  • Berechnung der Strukturintensität im Rahmen einer Finite-Elemente-Analyse
  • Analyse der strukturdynamischen Eigenschaften einer Konstruktion